Evangelische Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Hasslinghausen und Schwelm
 
 Kirchenkreis Schwelm » Aktuell
13.01.2016

Abschied in Hiddinghausen

Am Samstag, den 09. Januar 2016 fand der letzte Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus (DBH) in Hiddinghausen statt.

Am Samstag, den 09. Januar 2016 fand der letzte Gottesdienst im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Hiddinghausen statt.

   

 

Das Presbyterium der Kirchengemeinde hatte im Jahr 2012 beschlossen, sich aus der Trägerschaft des Paul-Gerhardt-Hauses (Hobeuken) und des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses (Hiddinghausen) zurückziehen.

   

Ev. Kirchengemeinde Haßlinghausen-Herzkamp-Silschede konzentriert sich in Zukunft auf drei Zentren

Pfarrer Renfordt betonte auf einer Gemeindeversammlung im Jahr 2013 in diesem Zusammenhang ausdrücklich, dass der Grundsatzbeschluss des Presbyteriums, sich in Zukunft auf die drei Standorte Herzkamp, Haßlinghausen und Silschede zu konzentrieren, einstimmig gefällt wurde: „Auch Pfarrer Hafer hat damals diesen Beschluss mitgetragen.“

Um die Beibehaltung und Weiterentwicklung eines lebendigen Gemeindelebens sicher zu stellen, hatte das Presbyterium damals zudem beschlossen, die Standorte Herzkamp, Haßlinghausen und Silschede den Anforderungen der modernen Gemeindearbeit entsprechend anzupassen.

   

Nachdem das DBH jetzt von der Kirchengemeinde verkauft wurde, fand am 09. Januar 2016 der Endwidmungsgottesdienst im Hiddinghauser Gemeindehaus statt. Zahlreiche Gemeindeglieder nahmen an dem Abendmahlsgottesdienst teil, der von Pfarrerin Sandra Thönniges und Pfarrer Dr. Uwe Renfordt gehalten wurde.

Pfarrer Renfordt erinnerte in seiner Predigt daran, dass das DBH im wahrsten Sinne des Wortes ein Gemeinschaftshaus gewesen ist. Nicht nur Gemeindegruppen, auch Vereine und andere gesellschaftliche Gruppen hätten im DBH Gemeinschaft ge- und erlebt. „Das DBH war gemeinschaftsstiftend.“

   

Gottesdienst- und Friedenshaus

„Das DBH war seit seiner Einweihung im Jahr 1976 auch und gerade ein Gottesdiensthaus, in dem Gottesdienste gefeiert wurden“, erklärte Renfordt. Und das DBH sei ein Haus des Friedens gewesen. Als Beispiel nannte Renfordt die Aktion Waffeln statt Waffen. „In dieser Friedensarbeit wurde und wird Gottes Segen deutlich.“

Zum Schluss seiner Predigt zeigte sich Pfarrer Renfordt zuversichtlich, dass trotz der Schließung des Hiddinghauser Gemeindehauses die Gemeinschaft in der Gemeinde weiter lebendig bleibt und gelebt wird. (HB)


 
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | © Kirchenkreis Schwelm