Evangelische Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Hasslinghausen und Schwelm
 
 Kirchenkreis Schwelm » Andacht
29.12.2005

Gute Vorsätze

Was haben Sie sich denn diesmal so alles vorgenommen? Mit dem Rauchen aufhören, sich mehr Zeit für die Familie nehmen? Oder einmal pro Woche Sport treiben? Die Liste der guten Vorsätze ist zu Beginn eines neuen Jahres immer sehr lang. Fast jede Frau und jeder Mann hat so einen Vorsatz. Und der Jahresbeginn ist ja nun auch eine gute Zeit, um sich etwas vorzunehmen. Denn ein Jahreswechsel ist schließlich so etwas wie ein Neustart.

Während die einen zuversichtlich mit guten Vorsätzen ins neue Jahr starten, blicken andere mit Bangen in die Zukunft. Bringt das neue Jahr den ersehnten Job? Finde ich endlich 2006 eine Partnerin/einen Partner, mit der/dem ich glücklich werden kann? Für viele ist es ein Start ins Ungewisse. Was liegt vor uns, was wird dieses Jahr bringen?

Mit dem Jahreswechsel betreten wir gewissermaßen Neuland. Das, was vor uns liegt, ist uns noch unbekannt. Und auch wenn wir uns so gut wie möglich auf das neue Jahr vorbereitet haben, bleiben doch viele Unbekannte, wissen wir nicht, was wirklich auf uns zukommt.

 

Josua ging es genauso. Nachdem Mose gestorben war, sollte er das Volk Israel ins gelobte Land führen. So, wie wir heute auf das vor uns liegende Jahr blicken, so stand Josua vor über 3000 Jahren am Jordan und blickte auf das Land, in das er das Volk Israel führen sollte.

Josua wird auch gute Vorsätze gehabt haben. Er wird sich sicher vorgenommen haben, seine Aufgabe bestmöglich zu erfüllen. Und er blickte sicher auch mit Sorgen in die Zukunft und wird sich gefragt haben, was das Neue bringen mag.

In diese Situation hinein hat Gott ihm eine Zusage gegeben: "Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht."

Mit der Gewissheit dieser Zusage überquerte Josua mit dem Volk Israel den Jordan und nahm das gelobte Land in Besitz. Josua wusste: Gott meint es gut mit mir, Gott lässt mich nicht hängen, auch wenn ich an meinen guten Vorsätzen scheitere. Das gab Josua Kraft.

 

Gottes Zusage an Josua gilt auch für uns heute.

"Gott spricht: Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht" (Josua 1,5) ist die Jahreslosung für 2006.

Mir macht diese Losung Mut. Ich freue mich auf das neue Jahr und möchte mich mit der Zusage Gottes im Gepäck auf den Weg machen.

Ich wünsche Ihnen, dass auch Sie mit der Gewissheit, dass Gott es gut mit Ihnen meint, ins neue Jahr gehen.

Ihr

Harry Bertermann

Öffentlichkeitsreferent im Kirchenkreis Schwelm


 
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | © Kirchenkreis Schwelm