Evangelische Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Hasslinghausen und Schwelm
 
 Kirchenkreis Schwelm » Andacht
29.12.2006

Liebe Online-Leserin, lieber Online-Leser,

Frohes neues Jahr. Der Predigttext für den Neujahrsgottesdienst kommt aus dem Buch der Sprüche im Alten Testament. "Sprüche machen" ist ja nicht so rühmlich. Aber die Sprüche im Alten Testament meinen auch eher Sprichwörter, also die konzentrierte Erfahrung vieler Menschen auf wenige Worte gebracht. Hier wird nicht lange theoretisiert, sondern Lebenserfahrung weitergegeben.

Superintendent Manfred Berger

 

In Sprüche 16, 9 geht das so:

Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.

Bevor Du allein Deinen Plan für 2007 machst, geh erst mal Online mit Gott. Auch er könnte etwas zu deinen Plänen zu sagen haben.

Für mich steckt hinter dieser Mahnung die wirklich wunderbare Idee, dass nicht nur ich einen Plan für mein Leben habe, sondern auch Gott hat sich etwas dabei gedacht, mich ins Leben zu schicken. Und meine Aufgabe als glaubender Mensch besteht darin, diese Idee Gottes für mich - oder von mir - herauszubekommen.

Also: Alle meine Talente und Gaben habe ich nicht einfach so bekommen, sondern um sie zielgerichtet für die Menschen und die Schöpfung einzusetzen. Wenn ich mich auf die Suche nach der Idee Gottes für mich aufmache, könnte sich der Unterschied zwischen meinen Wegen und dem Lenken Gottes verringern.

Denn ich nähere mich seinen Wegen an.

Darum ging es schon den alten Israeliten, wenn sie sich Gottes Wort in Herzen, Mund und Händen schrieben; darum betete schon Jesus, wenn er zu Gott betete: Nicht mein Wille sondern dein Wille geschehe.

Und darum muss es doch auch uns heute gehen, wenn wir wollen dass 2007 ein Jahr des Herrn (Anno Domini) wird. Dann muss er doch auch vorkommen. Nicht nur in den Sonntagspredigten, sondern im Lebensalltag und in der Lebensweisheit von uns. Nun denn, ein Versuch ist es doch wert.

 

Ihr

Manfred Berger


 
IMPRESSUM / DATENSCHUTZ | © Kirchenkreis Schwelm