EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm

Ausstellung JUGEND IN WESTPAPUA in der Christuskirche Schwelm

Vom 9. November an wird in der Christuskirche in Schwelm eine Ausstellung zum Thema JUGEND IN WESTPAPUA zu sehen sein. Die Ausstellung wurde von Studierenden des Asien-Afrika-Instituts der Universität Hamburg erarbeitet.

Die Ausstellung behandelt Schwerpunktthemen wie z.B. Leben der Jugend im Dorf, Jugend und Kirche, Subkulturen und Musik, Gewalt gegen Mädchen und Frauen, Jugend und Internet, Jugend im Widerstand gegen Indonesien, u.a. Es werden auch einige kulturelle ethnographische Objekte aus Papua ausgestellt sein.

  

Die Ev. Kirchengemeinde Schwelm lädt zur Eröffnung der Ausstellung am Dienstag dem 9. November um 18 Uhr in der Christuskirche ein. Dort wird Frau Marion Struck-Garbe von der Universität Hamburg in die Ausstellung einführen. Frau Struck-Garbe ist Lehrbeauftragte am Asien-Afrika-Institut der Universität und hat das „Projekt Ausstellung PAPUA“ begleitet. Sie ist Neuguinea-Expertin, hat fünf Jahre in Papua-Neuguinea gelebt und hat mehrfach Westpapua besucht. Sie hat u.a. Gastvorlesungen  an der Theologischen Schule der Ev. Kirche im Lande Papua (GKI-TP Westpapua) gegeben.

   

Die Ausstellung findet im Rahmen der Partnerschaft des Ev. Kirchenkreises Schwelm mit der Ev. Kirche in Westpapua statt. Evangelischen Gemeinden im Kirchenkreis Schwelm sind seit über 20 Jahren partnerschaftlich mit der Evangelischen Kirche in Westpapua verbunden. Ein Schwerpunkt der Partnerschaft sind die Jugendbegegnungen, die schon seit 2008 in einem Zwei-Jahres-Rhythmus stattfinden. Zuletzt hat im Jahr 2019 eine Gruppe Jugendlicher aus Westpapua den Kirchenkreis Schwelm besucht. (siehe Bild) Es ist geplant, dass im Jahr 2023 wieder eine Gruppe Jugendlicher oder junger Erwachsener nach Westpapua reisen wird. Coronabedingt kann die Reise nicht früher stattfinden.

   

Westpapua, die westliche Hälfte der großen Insel Neuguinea wurde 1963 von Indonesien gewaltsam annektiert. Seitdem leidet die papuanische Urbevölkerung unter einer Art neokolonialer Besatzung. Die Ausstellung thematisiert unter anderem auch die Diskriminierung und den Rassismus, mit dem Indonesien den Papua begegnet. Auch der Widerstand der jungen Generation der Papua gegen Indonesien kommt zur Sprache. Im Rahmen unserer kirchlichen Partnerschaft wollen wir Zeichen setzen gegen Diskriminierung von Minderheiten und gegen Rassismus. Für die Kirche in Westpapua ist es außerordentlich wichtig zu wissen: Wir haben Partner in Deutschland und anderen Ländern, die an uns denken und auch ihre Stimme für die Unterdrückten erheben. Diesem Ziel dienen auch die Jugendbegegnungen von hüben nach drüben und umgekehrt.

    

Die Ausstellung wird ca. zwei Wochen lang zu den Öffnungszeiten der Christuskirche und für Gruppen nach Vereinbarung (Kontakt Email szoellner(at)­t-online.de oder 02336 81357) zu sehen sein: Dienstags und freitags 10 bis 12 Uhr und samstags 11 bis 13 Uhr und sonntags nach allen Gottesdiensten.