EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm

Super Stimmung trotz Ameisen und Mücken

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Schwelm hat für ihre angeschlossenen Gemeinden und Verbände ein Zeltcamp im kleinen Ort Schwarz an der Mecklenburgischen Kleinseenplatte aufgebaut.

Die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Schwelm hat für ihre angeschlossenen Gemeinden und Verbände ein Zeltcamp im kleinen Ort Schwarz an der Mecklenburgischen Kleinseenplatte aufgebaut.

Auch an der Mecklenburgischen Kleinseenplatte gibt es tolle Abendstimmung mit traumhaften Sonnenuntergängen.

Was wäre eine Zeltcamp ohne Lager-feuerromantik?

Im Sommer des letzten Jahres waren viele geplante Freizeiten wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Die zukünftige Entwicklung war im letzten Herbst – als die neuen Freizeitangebote geplant werden mussten - noch sehr ungewiss. Klar war aber: ein weiterer Sommer ohne Freizeitangebote für Kinder- und Jugendliche war nicht vorstellbar! So wurde der Gedanke eines selbstorganisierten und selbstaufgebauten Camps geboren, um flexibel und ohne die Gefahr von hohen Stornokosten ein attraktives Freizeitangebot machen zu können.

   

Drei Gruppen nacheinander

Für jeweils zwei Wochen nehmen die Ev. Jugend Voerde, der CVJM Gevelsberg und die Ev. Jugend im Kirchenkreis Schwelm mit einer Freizeit für junge Erwachsene das Angebot war.

Die erste Gruppe der Ev. Jugend Voerde ist jetzt vor Ort. Corona spielt fast keine Rolle mehr. Testung vor Abreise und Selbsttest in regelmäßigen Abständen, sowie das Tragen von Masken beim Betreten von Gemeinschaftseinrichtungen sind die letzten Begleiterscheinungen bei niedrigen Inzidenzzahlen.

Im Moment beeinträchtigen nur die durch die Zelte wandernden Ameisen und nervige Mücken die fröhliche Gemeinschaft in der freien Natur. Bei sommerlichen Temperaturen und nur gelegentlichen Erfrischungen durch Regenschauern steht Urlaub pur auf dem Programm! Baden im See, Erkundungen der mecklenburgischen Landschaft mit dem Fahrrad, Windsurfing und Wellenreiten auf der Ostsee sowie Kanutouren in der ausgedehnten Seenlandschaft bestimmen den Tagesablauf.

  

Intensiver Austausch und gute Gespräche über Gott und die Welt stärken die Freizeitgemeinschaft.

Luna, Quentin, und Niklas sind sich einig: „Die Atmosphäre ist super. Wir haben einen guten Zusammenhalt und bilden eine starke Gemeinschaft!“ Quentin ergänzt: „Ich habe schon neue Freundschaften geschlossen.“

Yvonne Tüttelmann, die Leiterin der Freizeit und Jugendreferentin in der Evangelischen Kirchengemeinde Voerde ist beeindruckt: „Das Camp ist super! Der Standard besser als bei vergleichbaren kommerziellen Angeboten. Die Gruppe ist sehr harmonisch. Das wir keinen Handyempfang haben, wirkt sich durchaus positiv auf die Gruppengemeinschaft aus. Es wird sehr deutlich, dass die jugendlichen Teilnehmenden den engen persönlichen Kontakt in der zurückliegenden Corona-Zeit vermisst haben und die Gruppenerfahrung genießen!“

Schon jetzt wird deutlich: der nicht unerhebliche Aufwand der Gesamtorganisation eines Zeltcamps mit Bahnanreise der Gruppen und der damit verbundenen logistischen Herausforderungen hat sich gelohnt.

André Hagemeier (Geschäftsführer für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Evangelischen Kirchenkreis Schwelm)