EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm

kultur.kirche.herzkamp Dietrich Bonhoeffer - zum 75. Todestag

01.11.2020, Sonntag

Dietrich Bonhoeffers Einsichten und Ansagen bleiben brisant und nachdenkenswert bis heute. Seine theologisch geformte Haltung und sein Einsatz im Kampf gegen die völkische Terrorherrschaft bedingen sich gegenseitig und fordern auch heute eine eindeutige Stellungnahme der Kirchen gegen Menschenverachtung und politische Willkür ein. Es gilt nicht nur einen von vielen Widerstandskämpfern zu ehren, sondern sein Glaubenszeugnis wach zu halten. Dem ist die musikalisch begleitete Lesung in der Kirche Herzkamp gewidmet.

Peter Lohmeyer, ein renommierter deutscher Bühnen- und Filmschauspieler der Gegenwart, wird ausgewählte Texte von Dietrich Bonhoeffer vortragen.

Nuron Mukumi, ein 1996 geborener usbekischer Pianist und Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe, wird das musikalische Programm gestalten.

Pfarrer Ortwin Pfläging, Evangelische Kirchengemeinde Haßlinghausen-Herzkamp-Silschede, führt durch die Veranstaltung und hat die Textauswahl vorgenommen.

      

Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; † 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) war ein lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und am deutschen Widerstand gegen den Nationalsozialismus beteiligt. Bereits Anfang 1933 kritisierte Bonhoeffer immer wieder öffentlich die nationalsozialistische Gleichschaltung. Auf den „Arierparagraphen“ vom 7. April 1933 reagierte er sogleich mit dem Aufsatz „Die Kirche vor der Judenfrage“, der im Juni gedruckt wurde. Darin lehnte er nicht allein die Anwendung der antisemitischen Gesetzgebung auf die eigenen Kirchenmitglieder jüdischer Herkunft ab, sondern forderte darüber hinaus generelle Solidarität der Kirche mit den Opfern antisemitischer Staatsgewalt. Die Kirche im Extremfall bereit sein, nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen.

Peter Lohmeyer, einer der renommiertesten deutschen Bühnen- und Filmschauspieler der Gegenwart, wurde am 12. Januar 1962 in Niedermarsberg, im Hochsauerlandkreis, als Sohn eines Pfarrers geboren. Dem größeren Publikum ist seine Rolle als Vater „Wunder von Bern“, an der Seite seine Sohne Louis Klamroth bekannt. 

Seit 2015 tat er sich zusammen mit Barbara Auer, Jürgen Schröder, und den „echoes of scripture“ auch im Vortrag komplexer biblisch-theologischer Texte im Programm „Eine Nacht der Bibel- Was bisher geschah …“  von Stefan Alkier hervor.

Nuron Mukumi 1996 in Tashkent in Usbekistan geboren. Er fing mit 6 Jahren an Klavier zu spielen. Als Schüler der „Uspenskij Musikschule für musikalisch hochbegabte Kinder“ in der Klasse von Prof. Tamara Popovich gewann er mit 7 Jahren den 1. Preis beim internationalen Klavierwettbewerb für Russische Musik in Kalifornien und den 1. Preis beim Jugendwettbewerb der Usbekischen Republik Tashkent.  Der junge Pianist belegte bereits Meisterkurse bei Vladimir Ashkenazy, Dimitri Bashkirov, Yefim Bronfman, Kemal Gekic, Gary Graffman, Yoheved Kaplinsky, Stephen Kovacevich, Menahem Pressler, Ferenc Rados und András Schiff.

Mukumi spielte unter anderem mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Usbekistan, der Rumänischen Filarmonica Bacau   und dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim. Im Februar 2019 war Nuron Mukumi erstmals Artist in Residence in Bad Ragaz in der Schweiz und trat mit dem Opus Klassik-Gewinner Esperanza Ensemble seit dem mehrmals auf.

VVK in Herzkamp:

Blumenhaus Frenzel — Wein Noll

Gemeindebüro Haßlinghausen, Gevelsberger Straße 1, 45549 Sprockhövel

Der Buchladen, Hauptstraße 34, 45549 Sprockhövel

www.wuppertal-live.de

   

Veranstalter:

Evangelische Kirchengemeinde

Haßlinghausen-Herzkamp-Silschede

Gevelsberger Straße 1

45549 Sprockhövel

   

Kontakt:

Pfarrer Ortwin Pfläging

Zum Sportplatz 14

45549 Sprockhövel

Tel.: 0202-5288096

ev.kirche.herzkamp(at)­gmx.de