EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm
Kontakt und Info

Flüchtlingsarbeit

"Solidarität. Grenzenlos": Kreiskirchlicher Gottesdienst

 

Herzliche Einladung zur Teilnahme am Gottesdienst aus Anlass der Internationalen Wochen gegen Rassismus.

Der Gottesdienst findet über das Videokonferenztool "Zoom" statt, dass Sie zur Teilnahme installieren oder über den Webbrowser nutzen können.

Freitag, 26.3.2021, 19:00 Uhr

Einlass mit Technik-Check ab 18:30 Uhr

Meeting ID: 962 1385 8329

Passwort: 455648

Beitritt des Ev. Kirchenkreises Schwelm zum Bündnis für Seenotrettung

 

Angesichts der großen Not im Mittelmeer und der fehlenden Seenotrettung durch europäische Staaten ist der Ev. Kirchenkreis Schwelm im Sommer 2020 dem Bündnis "United for Rescue" beigetreten. Damit unterstützt er die vier zentralen Forderungen dieses Bündnisses:

I. PFLICHT ZUR SEENOTRETTUNG

Die Pflicht zur Seenotrettung ist Völkerrecht und das Recht auf Leben nicht verhandelbar. Die EU und ihre Mitgliedsstaaten müssen dies auf dem Mittelmeer gewährleisten.

II. KEINE KRIMINALISIERUNG

Die zivile Seenotrettung darf nicht länger kriminalisiert oder behindert werden.

III. FAIRE ASYLVERFAHREN

Bootsflüchtlinge müssen an einen sicheren Ort gebracht werden, wo sie Zugang zu einem fairen Asylverfahren haben. Dazu haben sich die europäischen Staaten verpflichtet. Das Non-Refoulement-Gebot ist zwingendes Völkerrecht: Menschen dürfen nicht zurück in Länder gebracht werden, wo ihnen Gefahr droht und sie rechtlos sind.

IV. 'SICHERE HÄFEN' ERMÖGLICHEN

Städte und Kommunen, die zusätzliche Schutzsuchende aufnehmen möchten, sollen diese Möglichkeit erhalten.

 

"Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen" (Mt. 25, 35)

 

Dieses Bibelwort leitet uns als Kirchenkreis im Umgang mit den Menschen, die derzeit in unseren Städten ankommen. Wir verstehen uns als eine Gemeinschaft, die sich in den Dienst der Menschen stellt, die Hilfe benötigen - das umfasst Einheimische, die in Notlagen geraten sind, genauso wie langfristig Zugezogene oder AsylbewerberInnen. Menschen jeden Alters, jeder Religion und jeder Nationalität. Wir möchten zudem das friedliche Zusammenleben von Christinnen und Christen mit Menschen anderen Glaubens unterstützen und den Austausch zwischen Menschen und Religionen fördern.

Wir orientieren uns dabei auch an den Leitworten der EKD und sehen uns in guter Gemeinschaft mit den anderen Kirchenkreisen im Gestaltungsraum.

Wir haben als Kirchenkreis keine eigene Institution oder Einrichtung, die sich explizit um Neuankömmlinge kümmert, aber unsere seelsorgerlichen Angebote, Beratungs- und Bildungsdienste stehen Geflüchteten genauso wie Helfenden offen und werden auch von ihnen genutzt. Zudem unterstützen wir verschiedene Initiativen von Kirchengemeinden und Gemeindegliedern.

Wir möchten dazu beitragen, dass Geflüchtete ein temporäres, manche vielleicht sogar ein dauerhaftes Zuhause finden können und möchten unsere Gemeindeglieder dazu ermutigen sich einzubringen, wo es sinnvoll und möglich ist.

Deswegen stellen wir hier Stellungnahmen und Angebote der evangelischen Kirche zur Flüchtlingssituation vor und verlinken Informationen der Kommunen und Willkommensinitiativen im Gebiet des Kirchenkreises.