EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm

Hilfe für Flüchtlingsbetreuer

Viele Menschen im EN-Südkreis sind bei der Betreuung von schutzsuchenden Geflohenen engagiert. Diese Arbeit kann zu starken persönlichen Belastungen führen.

Wir bieten Helfern die Möglichkeit sich bei uns anzumelden und mit unseren Fachkräften im Einzelgespräch die eigenen Belastungen zu bearbeiten.

Bei Interesse können Sie sich unter 02333 / 6097 - 0 an unser Sekretariat wenden. Sie erhalten dann zeitnah einen Termin für ein Beratungsgespräch.

 

 

 

Elterncafé

Ein offenes Angebot für Eltern von Kindern in der Pubertät

Ich lade Sie ein bei Kaffee und Kuchen über das Thema Pubertät mit anderen Eltern in den Austausch zu kommen!

Termin:
Freitag, 28. Juni 2019 von 15:00 bis 17:00 Uhr

Ort:             
Ev. Beratungszentrum, Birkenstraße 11, 58256 Ennepetal

Ich freue mich auf Ihr Kommen!

Hanna Oetmann

Um besser planen zu können, würde ich mich bei Interesse über eine Rückmeldung unter 02333 60970 freuen!

Das Angebot ist kostenfrei.

 

 

 

Generationenwechsel und Neukonzeptionierung

Die Beratungsstelle für Schwangerenkonflikte und Partnerschaftsprobleme im Evangelischen Beratungszentrum des Evangelischen Kirchenkreises (EBZ) bietet sowohl in Ennepetal als auch in Witten Beratung in den Bereichen Schwangerenkonfliktberatung (gem. §§5 u. 6 SchKG), Allgemeine Schwangerenberatung / Frühe Hilfen sowie Sexual- und Partnerschaftsberatung (gem. §2 SchKG) an.

Nachdem Sabine Engelhard, die ausschließlich in der EBZ-Außenstelle in Witten gearbeitet hatte, zum Jahresende in den Ruhestand gegangen war, hat Alexandra Krüger, die seit dem 1. September 2015 im EBZ als Schwangerschaftsvertretung arbeitet, die Stelle übernommen. Zusammen mit Silke Sessinghaus bildet sie jetzt das Team der Beratungsstelle für Schwangerenkonflikte und Partnerschaftsprobleme.

Differenziertes und breites Angebot

Frau Krüger und Frau Sessinghaus verfügen über unterschiedliche Arbeitsschwerpunkte. Neu ist, dass beide sowohl in Ennepetal als auch in Witten als An-sprechpartnerinnen vor Ort sind. Dies ermöglicht es, an beiden Standorten gleichermaßen ein differenziertes und breites Angebot vorzuhalten.

Frau Krüger bietet als Systemische Therapeutin (DGSF) besonders Paaren Beratung an. Dies umfasst ganz verschiedene Bereiche, in denen Paare sich eine Veränderung in ihrem Zusammenleben wünschen. Dazu kann auch Beratung in Fragen der Sexualität gehören oder bei einem unerfüllten Kinderwunsch des Paares. Für viele Paare ist dies mit großer Belastung und gleichzeitig Verunsicherung verbunden.

Frau Sessinghaus widmet sich mehr der Beratung von Familien und Personen mit Säuglingen und Kleinkindern. Die entwicklungspsychologische Beratung, die bisher nur in Ennepetal angeboten wurde, basiert auf den Erkenntnissen der Säuglings- und Bindungsforschung und fördert gezielt die Fähigkeit der Eltern, feinfühlig auf ihr Kind zu reagieren. Das Angebot richtet sich an Eltern, die aus ganz unterschiedlichen Gründen, im Umgang mit ihren Kindern verunsichert sind und neue Impulse in einem anstrengenden Alltag mit einem Kleinkind benötigen, nicht nur an Eltern „sogenannter Schreibabys“.

Ermutigung braucht Freiraum

Beide Beraterinnen führen weiterhin an beiden Standorten Beratungen im Bereich Schwangerenkonfliktberatung (gem. §§5 u. 6 SchKG) durch.

„Mit der Frau, nicht gegen Sie“ ist der Grundsatz der evangelischen Beratungsstellen, die Schwangerschaftskonfliktberatung als einen umfassenden und ganzheitlichen Prozess verstehen, in dem Frauen und Paare in einem geschützten Rahmen angenommen werden. Dies verhilft dazu in einer Konflikt- und Notsituation mit vielleicht ganz verschiedenen Gefühlen und Gedanken ernst genommen zu werden und entscheidungsfähig zu sein. 

Silke Sessinghaus und Alexandra Krüger betonen, dass es ihnen ein großes Anliegen ist, diese Beratung fortzusetzen. Zu der Schwangerschaftskonfliktberatung gehört auch, dass Frauen und Paare alle erforderlichen Informationen und Bescheinigungen erhalten.

Insgesamt waren in den letzten Jahren die Hauptanlässe, die Beratung aufzusuchen:

  • Krisen- und Konflikte in der Partnerschaft
  • Begleitung / Beratung nach Geburt eines Kindes
  • Fragen zu Schwangerschaft und Geburt
  • Probleme mit Sexualität / Libido
  • Finanzielle und wirtschaftliche Situation
  • Verhütungsberatung

Teil eines integrierten Beratungszentrums

Die Beratungsstelle für Schwangerenkonflikte und Partnerschaftsprobleme kann in Ennepetal als Teil eines integrierten Beratungszentrums bei Bedarf auch an andere MitarbeiterInnen und Fachleute im Haus verweisen, wenn das nötig und angezeigt ist, oder wenn Klienten aus der eigentlichen Zielgruppe der Beratungsstelle herausfallen, weil z.B. die Kinder älter als 3 Jahre sind. In Witten und in Ennepetal arbeiten Frau Krüger und Frau Sessinghaus auch mit anderen Stellen und Kooperationspartnern außerhalb des Beratungszentrums eng zusammen. (HB)