EvangelischeEv. Kirche in Ennepetal, Gevelsberg, Haßlinghausen, und Schwelm
Kontakt und Info

Andachten

Der Blick in den Himmel verändert diese Welt!

Ich mag den Blick in den Himmel. Mit dem Blick nach oben eröffnet sich eine weite Sicht. Ein Blick ohne Grenzen. Immer wieder schön: morgens in der Frühe, wenn die Sonne scheint, das frische Blau.

chevron_rightweiterlesen

Vom Beten

Liebe Leserin und lieber Leser,

die Familie hat einen Gast eingeladen und die Mutter möchte ein Tischgebet sprechen. Der Gast schaut sie völlig entsetzt an und fragt: “Stimmt irgendetwas mit dem Essen nicht?”

chevron_rightweiterlesen

Wer singt, lebt gesünder

Liebe Leserinnen und Leser,

der gestrige Sonntag heißt „Kantate“, „Singet“. Es heißt: „Wer singt, lebt gesünder.“ Und das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Untersuchungen haben ergeben, dass Singen die Abwehrkräfte steigert. Forscher untersuchten...

chevron_rightweiterlesen

Von Noah lernen

Liebe Leserin, lieber Leser,

jetzt leben wir schon eine ganze Weile im Ausnahmezustand: teilweise sind wir im Home office, andere arbeiten an ihrem Arbeitsplatz und wiederum gibt es auch diejenigen, die nachts wach liegen, weil…

 

chevron_rightweiterlesen

Aufstehen.Auferstehen.

Ostern ist vorbei. Es war ein langes, sonniges Wochenende. Wir konnten zu zweit Spaziergänge machen. Wir hatten den Ostertisch schön geschmückt. Es gab das traditionelle Osteressen, nur zu zweit.

chevron_rightweiterlesen

Optimismus-Gen

Laut einer wissenschaftlichen Studie tragen wir eine Art Optimismus-Gen in uns. Die Forscher behaupten, dass dieses unser Überleben sichert: Wir sind uns bewusst, dass wir jederzeit sterben könnten und dieses Wissen müsste eigentlich den Lebenswillen...

chevron_rightweiterlesen

Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten

Pfarrerin Anke Lublewski-Zienau spricht heute ihre Andacht zum Sonntag über den Bibeltext:

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die...

chevron_rightweiterlesen

Gegen die Angst

Wenn man im alten Russland verreiste, nahm man einen Reisealtar mit auf den Weg. Zu sehen war darauf meist ein Heiligenbild. Wenn der Reisetag dann zu Ende ging und ein Zwischenziel erreicht war, wurde der Altar im Gastzimmer der Herberge...

chevron_rightweiterlesen

Osterwunder

„Dieses Jahr wird Ostern ganz anders.“ Ich las es mit gemischten Gefühlen: Zum einen war ich traurig, dass wir an Ostern keinen Gottesdienst in unserer Kirche feiern konnten, zum anderen wollte ich mich fröhlich an all den guten Aktionen zu Ostern...

chevron_rightweiterlesen

Gott kennt uns mit Namen

Gestern hatte mein Sohn Geburtstag und wir erinnerten uns: 1992, nur wenige Stunden nach seiner Geburt, gab es hier in unserer Gegend ein Erdbeben. Es war eine beängstigende Situation, als mit einem Mal das Bett und alles um uns herum wackelte.

chevron_rightweiterlesen